Carlo Acutis - Kurzinfo und Werbung

Carlo Acutis, der "Cyber-Apostel der Eucharistie", so heißt es auf einer Website von EWTN News.

Carlo Acutis war ein italienischer Jugendlicher, der sein Leben aus und mit der Eucharistie gelebt hat. In unserer Pfarrgemeinde St. Anton können wir Tag und Nacht den Herrn gegenwärtig in der Eucharistie besuchen, ihn anbeten und so lernen, unser eigenes Leben danach auszurichten.

Das aktuelle Vorbild des Ehrwürdigen Dieners Carlo Acutis kann uns dabei eine große Hilfe sein.

Sein Lebensplan war es, "Jesus immer ganz nah sein" zu wollen. Carlo Acutis war bewegt von der Leidenschaft die Freundschaft mit Jesus zu leben, und von dem Wunsch, dass alle Jesus und seine Liebe kennenlernen. Besonders bei jungen Menschen liegt die Lebenskraft in der Sehnsucht, die eigenen Träume zu verwirklichen. Carlo treibt ein großer Traum an: bei Jesus sein und an der Ewigkeit mit Jesus teilhaben. „Immer mit Jesus vereint sein, das ist mein Lebensweg“, sagt er.

Die Eucharistie war für Carlo immer Grund zur unendlichen Freude. „Die Eucharistie ist meine Autobahn zum Himmel“, sagt er. In der Begegnung mit dem Leib Christi erkennt er die Richtung, in die er seine Sehnsucht lenken soll. Es ist der Weg, der das Ziel enthält. Seine Sehnsucht nach der Eucharistie war keine Laune des Augenblicks. Das bezeugt sein Leben, die Früchte seines Zeugnisses. Jeden Tag, nach der Frühkommunion mit sieben Jahren, besucht er die Hl. Messe und hält in der Kirche, vor dem Tabernakel, eine Zeit der Anbetung.

Als ein neuer Pfarrer in die Gemeinde von Carlo kam und das erste Mal seine neue Pfarrkirche betrat, sah er Carlo vor dem Tabernakel sitzen. Der Pfarrer fragte ihn, ob er hier ab und zu vorbeikäme um sich zu sammeln und vor der Eucharistie zu beten. „Ja“, antwortet ihm Carlo, „denn das erlaubt es mir, leicht zu werden, gegenüber allem, was das Leben mir abverlangt. Zuhause, mit meiner Aufmerksamkeit für den Umgang der Eltern mit mir. In der Schule für das, was ich lerne, aber vor allem, ich lerne gerne wie man mit anderen zusammen ist“. Die Kirche vor Ort war für ihn Eintauchen in die Stille, ins Gebet, in die Anbetung, in jenen Stil, den er nach außen tragen wollte, ins Leben. Der hl. Papst Johannes Paul II. sagt: „Besucht den Herrn von Herz zu Herz in der eucharistischen Anbetung. Tag für Tag werdet ihr neuen Auftrieb erhalten, der es euch ermöglichen wird, die Leidenden zu trösten und der Welt den Frieden zu bringen“. Das wird in Carlos Leben ganz konkret und praktisch sichtbar.

Ein Jugendfreund von Carlo bezeugt: „Jeden Tag gut zu sein, immer freundlich, es ist nicht unerreichbar. Das ist die beste Erinnerung die ich an ihn habe, das was er mir wirklich im Inneren hinterlassen hat“. „15 Jahre haben ihm gereicht, um eine unauslöschliche Spur auf der Erde zu hinterlassen“, sagt einer der vielen Menschen, die er geprägt hat, ohne dass sie ihm je persönlich begegnet wären. Am 12. Oktober 2006 ist er in Monza an einer akuten Leukämie gestorben.

Er hatte einen besonderen Lebensplan, den er uns vom Himmel aus weitergeben will, gerade auch in unserer Pfarrei St. Anton, die wir hier die Ewige Anbetung seit gut vier Jahren pflegen.

Am 10. Oktober 2020 wird der Teenager, Carlo Acutis in Assisi seliggesprochen. In unserer Pfarrei St. Anton planen wir mit einer kleinen Gruppe nach Assisi zu fahren, vom 9.-12. Oktober, um an der Seligsprechung teilzunehmen. Gerne können sich v. a. junge Erwachsene, die sich für diese Reise interessieren, im Pfarrbüro St. Anton melden, um nähre Informationen einzuholen. Es gibt noch freie Plätze.

Seit seinem Tod kommen täglich Zeugnisse von Menschen aus aller Welt, die von seinem Lebensbeispiel begeistert sind und es nachzuahmen versuchen. Sein Leben hilft uns, den zu finden, der allein unser wahres Glück ist, der unser Leben heil macht.

Carlo Acutis ist ein Beispiel dafür.

„Carlo hat mir gesagt“, erzählt Rajesh, der nicht getauft war, „dass ich glücklicher wäre, wenn ich Christus näherkäme. Ich habe mich taufen lassen, weil er mich angesteckt, ja beinah umgeworfen hat, mit seinem tiefen Glauben, seiner Nächstenliebe und seinem reinen Gemüt. Ich habe ihn immer als jemanden wahrgenommen, der außerhalb der Normalität steht. Denn so ein junger, schöner und reicher Junge führt doch sonst lieber ein anderes Leben.“

Weitere Informationen über Carlo Acutis finden Sie auf folgender Website: www.carloacutis.com/de/association

Plakat Carlo Acutis